Montag, 14 Oktober 2019
Notruf : 112

Rettungskräfte probten Ernstfall

Magistratsübung in Bad Bentheim

Am Samstag, den 14.09.2019, fand die diesjährige Magistratsübung am DRK Seniorenzentrum „ An der Diana“ in Bad Bentheim unter Beobachtung des Stadtrates und der Altersabteilungen der Ortsfeuerwehren Bad Bentheim und Gildehaus statt. Folgendes Einsatzszenario hatten Zugführer Marc Neesen, sein Stellvertreter Holger Buttler, Gruppenführer Matthias Hagerott und Jugendfeuerwehrwart Sebastian Fischer ausgearbeitet:
Bei Reparaturarbeiten an der Lüftung der Küche im Dachgeschoss kam es zu einer Verpuffung. Ein Arbeiter konnte sich ins Freie retten und berichtet von Flammen aus der Lüftungsanlage. Sein Kollege wird nach wie vor vermisst. Das Dachgeschoss ist stark verqualmt, Flammen sind von außen nicht zu sehen. Der Qualm breitet sich mittlerweile auf den Flur des Wohnbereiches 5 aus. Dort stehen mehrere gehfähige Personen sowohl in südlicher als auch in nördlicher Richtung an den Fenstern. Die Stationsleitung konnte sich aus ihrem Zimmer noch ins Freie retten. Nach einer Kontrolle kann diese berichten, dass alle Bewohner der Station an den Fenstern stehen. Weitere Personen werden nicht vermisst. Auch für die anderen Stationen besteht aufgrund der Brandschutzvorrichtungen aktuell keine Gefahr. Geschlossene Fenster gehören zu nicht bewohnten Teilen der Station. Der Fluchtweg über die Treppenhäuser ist aufgrund der Verqualmung abgeschnitten.

Durch die allgemeine Hektik und die Rauchentwicklung kam es am Eingang zum Betreuten Wohnen zu einem Unfall mit einem Bus. Dieser Bus ist mittlerweile im Innenraum stark verqualmt, der Busfahrer wird noch vermisst. Zusätzlich wurde ein Passant unter dem Bus eingeklemmt. Die Feuerwehr Bad Bentheim und Feuerwehr Gildehaus postieren ihre Einsatzleitwagen vor dem Haupteingang des DRK Seniorenzentrums. Beim ersten Einsatzabschnitt an der nördlichen Gebäudeseite wird die Menschenrettung der Personen am Fenster sowie des vermissten Handwerkers mittels Steckleiter und der Hubrettungsbühne durchgeführt. Ebenfalls wird die Brandbekämpfung eingeleitet. Auch am Einsatzabschnitt 2 an der südlichen Gebäudeseite werden Personen am Fenster gerettet. Weitere Wasserversorgungen werden aufgebaut und die Brandbekämpfung wird hierdurch fortgeführt.

Der dritte Einsatzabschnitt betraf die westliche Gebäudeseite vor dem Eingang des Betreuten Wohnen bzw. Ärztehaus. Hier hatte die Menschenrettung beim völlig verqualmten Bus Priorität und der Busfahrer im Fahrzeug und der Passant unter dem Bus wurden mittels schweren Geräts gerettet. Alle verletzten Personen wurden dem DRK-Ortsverein Bad Bentheim & Gildehaus e.V. übergeben, die sie anschließend betreuten.

Bei der folgenden Manöverkritik im Feuerwehrhaus Bad Bentheim, die musikalisch vom Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Bad Bentheim e.V. untermalt wurde, lobten Bürgermeister Dr. Volker Pannen sowie Kreisbrandmeister Uwe Vernim und der stellvertretende Stadtbrandmeister Stefan Reimann die gute Zusammenarbeit der Rettungskräfte und bedankten sich für die Bereitstellung des Objektes.


Foto: Feuerwehr