Donnerstag, 24 Mai 2018
Notruf : 112

Mit der kommenden Wärme lauert die Gefahr

Schon 15 Minuten im geschlossenen Wagen können für Kinder und Tiere fatal sein

Endlich ist es sommerlich warm in der Region. Auch wenn es aktuell keine große Hitze mit Temperaturen über 30 Grad ist, auch die aktuellen Temperaturen von 23 bis 28 Grad bergen Gefahren. Eine besonders hohe Gefahr besteht in Autos. Kinder, Tiere und körperbehinderte, erwachsene Menschen sollten niemals in einem geparkten Auto gelassen werden! Auch nicht mit halb geöffnetem Fenster und auch nicht „nur kurz, um mal eben schnell zum Bäcker reinzuspringen“ oder das Geschwisterkind abzuholen. Die kurzwelligen Strahlen der Sonne sorgen dafür, dass sich der Innenraum eines Autos innerhalb weniger Minuten extrem aufheizt.

Wie Sie im Notfall richtig reagieren:

  1. Besitzer suchen
    Sie sollten sich zunächst vergewissern, ob der Fahrer des Autos sich in der Nähe befindet. Parkt das Auto zum Beispiel vor einem Geschäft, sollte man nachfragen, ob der Fahrer des Fahrzeuges anwesend ist.
  2. Notruf absetzen 112
    Notruf wählen und um Hilfe bitten. Den genauen Standort des Wagens durchgeben. Symptome des Patienten/Tier durchgeben. Der Disponent der Feuerwehrleitstelle ist ebenfalls im Rettungsdienst ausgebildet und kann erste Symptome der Patienten deuten und daraus die nötigen Schritte ableiten.
  3. Scheibe Einschlagen
    Liegt ein (!) gerechtfertigter Notstand (!) vor, darf man die Scheibe einschlagen. Dabei sollte der möglichst geringste Schaden angerichtet werden.
    Das Einschlagen einer Seitenscheibe ist ausreichend.

Tipp zur eigenen Absicherung
Wenn Sie Tiere oder Kinder in einem solch überhitzten Auto vorfinden, sollte man sich unbedingt Zeugen herbeirufen, die die dramatische Lage und das Vorgehen später bezeugen können.