Dienstag, 25 Februar 2020
Notruf : 112

F4 – Industrie

Datum: 6. Januar 2020 
Alarmzeit: 11:31 Uhr 
Dauer: 4 Stunden 29 Minuten 
Art: Brandeinsatz 
Einsatzort: Kopenhagener Straße, Gildehaus 
Mannschaftsstärke: >100 
Fahrzeuge: ELW, TLF 16/25, LF 20, LF 8, HRB 32 
Weitere Kräfte: DRK Rettungsdienst, Ortsfeuerwehr Gildehaus, Ortsfeuerwehr Neuenhaus, Ortsfeuerwehr Schüttorf 


Einsatzbericht:

Großbrand im Gewerbegebiet

Um 11:31 Uhr wurden wir am heutigen Montagmittag mit dem Einsatzstichwort „F4_Industrie“ zu einem Betrieb in der Kopenhagener Straße im Gewerbegebiet alarmiert. Laut Meldung sollte die Halle in Vollbrand stehen.

Zusammen mit uns wurde im Rahmen der Tagesalarmunterstützung die Feuerwehr Bad Bentheim alarmiert. Bereits auf der Anfahrt konnte man eine große Rauchwolke sehen.

Direkt nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurden umgehend Fahrzeuge der Feuerwehr Schüttorf, sowie das Wechselladerfahrzeug vom Landkreis Grafschaft Bentheim nachgefordert. Zur Sicherung und Verpflegung der Einsatzkräfte waren der DRK-Ortsverein Bad Bentheim & Gildehaus e.V., sowie 1 Rettungswagen vor Ort.

Das Feuer wurde mit mehreren C-Rohren bekämpft, zeitgleich baute die Besatzung des GW-L2 eine Wasserversorgung auf. In Kombination mit dem neuen Tanklöschfahrahrzeuges TLF4000, standen uns in den Anfangsminuten knapp 10.000l Wasser zur Verfügung. Hinzu kam der Tankinhalt der Bentheimer Löschfahrzeuge.

Nachdem die Hubrettungsbühne (HRB32) der Bentheimer Kameraden in Stellung gebracht war, wurde das Feuer auch von oben aus bekämpft. Bereits nach 30 Minuten schlugen keine Flammen mehr aus dem zerstörten Dach, jedoch kam es weiterhin zu einer starken Rauchentwicklung, welche allen nachrückenden Einsatzkräften den Weg zur Einsatzstelle gelotst hat.

Die Rauchwolke zog in Richtung Norden. Der ABC Erkundungskraftwagen nahm im Umkreis mehrere Messungen vor, konnte jedoch bei keiner auffällige Werte messen.

Nach Eintreffen der Schüttorfer Drehleiter wurde diese seitlich zur Halle in Stellung gebracht, von wo aus das Feuer ebenfalls von oben bekämpft wurde. Das in der Zwischenzeit eingetroffene Wechselladerfahrzeug vom Landkreis, welches durch Kameraden der Feuerwehr Neuenhaus besetzt war, hatte den Abrollbehälter Wasserversorgung geladen. Dieser große Tank fungierte in der Zeit als Zwischenspeicher, um die Tanklöschfahrzeuge mit Wasser zu versorgen

Nach ca 2,5std war das Feuer weitesgehend gelöscht und die ersten Einsatzkräfte rückten wieder ab, die Wasserversorgung wurde zurück gebaut. Mit Hilfe eines Baggers wurde die Seitenverkleidung der Halle entfernt und Glutnester abgelöscht.

Gegen 17:30 Uhr rückten bis auf das TLF4000, welches noch bis in die späten Abendstunden zur Brandwache vor Ort sein wird, alle Fahrzeuge wieder ein.

Ein großer Dank gilt den Arbeitgebern, welche ihre Mitarbeiter für diesen Einsatz freigestellt haben, sowie allen eingesetzten Einsatzkräften für die reibungslose und gute Zusammenarbeit. Insgesamt waren über 100 Einsatzkräfte im Einsatz.

Bericht: Ortsfeuerwehr Gildehaus (Facebook)


Foto: C. Schock