Donnerstag, 24 Mai 2018
Notruf : 112

Alarmboard

Unser Alarmboard arbeitet mit der Software DIVERA 24/7.
Dies ist eine Software, die uns die Verfügbarkeit unserer Einsatzkräfte anzeigt und vor möglichen Personelle Engpässe warnt, bevor wir zu Einsätzen gerufen werden. Alle Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Bad Bentheim geben über ihr Handy und einer App eine Statusmeldung über ihre Einsatzbereitschaft ab. Somit wissen unsere verantwortlichen Führungskräfte jederzeit, wie viele Kameraden für einen Einsatz zur Verfügung stehen.
Sobald wir dann über die Leitstelle Ems/Vechte alarmiert werden, wertet eine sogenannte „DataBox“ die Einsatzmeldung aus und übergibt diese an das Schnittstellen Programm von DIVERA 24/7. Anschließend wird eine Nachricht generiert, welche dann per Push-Nachricht auf die Handys der Einsatzkräfte geschickt wird (wahlweise auch als SMS, Sprachanruf oder E-Mail). Die App ermöglicht dann eine einsatzbezogene Rückmeldung und bündelt alle Informationen. Das Ganze natürlich innerhalb weniger Sekunden.

Zusätzlich sind in der Fahrzeughalle unseres Feuerwehrhauses mehrere Monitore installiert. Diese zeigen uns, grafisch, die genaue Fahrtroute zum Einsatzort, einsatzbezogene Alarm und Ausrückeordnung, die genaue Einsatzmeldung und die Rückmeldungen aller alarmierten Kameraden an.

Mit der oben bereits erwähnten „DataBox“ können wir verschiedene Bauteile, elektrisch ansteuern. Somit geht im Falle eines Alarms, das Licht automatisch an und unsere Absauganlage für die Fahrzeuge wird gestartet. Um das Feuerwehrhaus betreten zu können, aktiviert die „DataBox“ einen Türsummer, welcher für eine gewisse Zeit aktiv ist. Damit die Monitore im Feuerwehrhaus nicht 24h eingeschaltet sind, werden auch diese über die „DataBox“ geschaltet. Auf den Monitoren werden, wenn keine Einsätze anliegen, bevorstehende Termine angezeigt, deswegen sind die Monitore ebenfalls über einen Bewegungsmelder einschaltbar.

Das Installieren des Systems, sowie das Konstruieren der Steuerung wurde von unserem Kameraden Marcel Teichert übernommen. Ende des Jahres 2016 hat er die Idee, von der Software DIVERA24/7, der Feuerwehr vorgestellt und die Testphase begonnen. Nach und nach fielen immer wieder neue arbeiten an, es wurden mehrere LAN-Kabel gezogen und aufgepatcht, Wandhalterungen für die Monitore montiert und neue Überarbeitungen in das Systems eingepflegt. Zusammen mit einigen Kameraden, wurden diese arbeiten in eigen Regie abgearbeitet. Technische Komponenten wie die Monitore und die „DataBox“ wurden von verschiedenen Firmen gesponsert. Die Kosten für die restlichen Bauteile wurden von dem Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Bad Bentheim übernommen.

Auch an dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei allen Spendern herzlichst bedanken. Ebenfalls bedanken wir uns bei der Firma DIVERA24/7, die uns ständig bei Fragen oder Problemen zu Seite stand.